Chiapas: Zapatistische Gemeinde geräumt

Hola a todas…

Also ich lese ein den Zeitung Heute Nachmittag und ich treffe eine neue Katastrophe.

Haiti ist von eine Natur Katastrophe getroffen plus einer die schon da war, die Armut des Landes, die Ausbeutung von Menschen und die Natur bei die grossen Mächten.

Aber, jetzt sind die Zapatistas von der Staat und die grossen Kapitalen getroffen.

In Mexico gibt es Zeit Jahren ein Krieg gegen die Bevölkerung statt, so wie in vielen Ländern, die Ausbeutung, Armut, keine Bildung, Drogen und Tot.

Gestern waren die Zapatistas dran in diesenKrieg, die haben ihre Eigentum und ihres Land weggenommen, um die “Urwald zu schützen” (große Touristische proyecten ein zu führen)(vor alle die Zapatistan sind am den Bau von etwas anderes, und ganz schönes, eine Welt wo viele Welten rein passen)

http://de.wikipedia.org/wiki/Ej%C3%A9rcito_Zapatista_de_Liberaci%C3%B3n_Nacional

Ich wollte euch  informiren was in mein Land,  unser Welt los ist. Ich bin weit weg aber mein Hertz tut weh wenn ich das lese und es sind Nachrichten die nie in den  Zeitungen raus kommen werden den die Medie sind unter kontrole von den Grossen Kapital.

Ihr kann eure Solidarität geben zu die Zapatistas durch die Internet Seiten, das hilft mehr als man glaubt hier unten ist die info und links

http://de.indymedia.org/2010/01/272048.shtml

http://enlacezapatista.ezln.org.mx/jbg/2894
(Solidarität)

mehr infos

http://www.gruppe-basta.de/

un abrazo a todos und Danke

alf-redo

Chiapas: Zapatistische Gemeinde geräumt

Gruppe B.A.S.T.A. 30.01.2010 19:50 Themen: Freiräume Repression Soziale Kämpfe Weltweit
Häuser abgebrannt / Dorfladen ausgeraubt / Nahrungsmittel gestohlen / Hintergrund offenbar “Öko-Tourismus”

Am 29. Januar 2010 meldete die Junta der Guten Regierung von La Garrucha, dass am 22. Januar eine Militäroperation mit vier Helikoptern in der Gemeinde Laguna San Pedro im autonomen Landkreis Ricardo Flores Magón durchgeführt worden sei. An dem Angriff nahmen laut Angaben der Zapatistas Polizeieinheiten, die mexikanische Bundesarmee sowie Funktionäre der föderalen Umweltbehörde Profepa teil. Begleitet wurden sie von Journalisten und Kamerateams. Der zapatistische Rat beschuldigt die staatlichen Sicherheitskräfte folgender Delikte: Abbrennen der Häuser, Zerstörung von Obstbäumen, Plünderung des Kooperativenladens sowie Diebstahl von Werkzeugen und Grundnahrungsmitteln wie Bohnen und Mais. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind später offenbar unter Zwang per Hubschrauber in eine Notunterkunft nach Palenque geflogen worden. Verantwortlich gemacht wird die Bezirksregierung, die Regierung des Bundesstaates Chiapas von Juan Sabines und die föderale Regierung unter Felipe Calderón. Die Zapatistas prangern an, dass die Regierung einerseits von Dialog und friedlicher Umsiedlung spricht und gleichzeitig gewaltsam gegen Dörfer ihrer Organisation vorgeht. Die Angehörigen des Rates von La Garrucha beziffern den Schaden auf 585.155 mexikanische Pesos (über 32.000 Euro). Als Hintergrund der Räumung vermuten die Zapatistas den Ausbau des so genannten “Öko-Tourismus” in der Region.